Zum 99. Geburtstag des Komponisten Ilja Hurník

Lara Hitzmann • 25 November 2021
Diskussion in der Gruppe Geschichte
3 Kommentare
Gesamtanzahl der Likes 1 gefällt

Zum 99. Geburtstag des Komponisten Ilja Hurník


Der tschechische Komponist, Pianist, Schriftsteller und Musikpädagoge Ilja Hurník gilt als einer der berühmtesten Komponisten Tschechiens im 20. Jahrhundert. Am 25.11.1922 wurde Hurník als Kind einer Lehrerfamilie im schlesischen Poruba geboren. Seine Eltern erkannten bereits früh seine Leidenschaft für die Musik und förderten diese. Schon im zarten Alter von 11 Jahren begann der junge Pianist mit dem komponieren kleinerer Stücke. Kurz darauf wurde er von der deutschen Dichterin und Schriftstellerin Maria Stona unterstützt, die ihm musikalische Auftritte vor kleinerem Publikum ermöglichte.


Im Zuge der sog. Sudeteneroberung 1938 war die Familie allerdings gezwungen, nach Prag zu fliehen. So gelangte Hurník jedoch auch an das Prager Konservatorium, wo er Klavier- und Kompositionsunterricht von Vilém Kurz bekam. Neben Kurz wurde Hurník auch von Vítězslav Novák und Ilona Štěpánová-Kurzová an der Kunstakademie von Prag unterrichtet. Schon während seiner Ausbildung war Hurník als Pianist, Komponist und Schriftsteller tätig. Im Ausland wurde er primär wegen seiner Interpretation Claude Debussy und Leoš Janáček geschätzt. Während sich seine Interpretationen vornehmlich mit dem musikalischen Impressionismus und der Moderne beschäftigte, spielten in Hurníks eigenen Stücken antike, biblische und volksschlesische Elemente eine große Rolle.
Im Laufe seines Lebens veröffentlichte er insgesamt fünf Opernkomplexe, zwei Ballette, eine Sinfonie, ein Streichorchester und mehrere Konzerte für Bläser, vornehmlich Oboen, sowie zahlreiche kammermusikalische Werke und einige Stücke für die Orgel und das Klavier. In den 1970er Jahren arbeitete Hurník auch in der Musiklehre am Prager Konservatorium und in der Kunstakademie in Bratislava.
Seine bekanntesten schriftstellerischen Werke heißen Trubači z Jericha (übers. Die Tropeten von Jericho) und Kapitolské husy (übers. Kapitolinische Gänse), in denen Hurník die Liebe zur Musik nicht nur literarisch festhält, sondern auch von seiner Kindheit in Schlesien berichtet. Am 7. September 2013 verstarb Hurník im Alter von 90 Jahren in seiner Wahlheimatstadt Prag. 


Horníks Sohn Lukáš, geb. 1967, tritt als Musiker und Komponist in die Fußstapfen seines berühmten Vaters und Lehrers. Trotz, dass Lukáš Horníks Stücke deutlich moderner sind, weisen einige Stücke ebenfalls eine Antikenrezeption auf. Besonders gern greift Lukáš die antike Mythologie auf. Für seine Arbeit bekam er zahlreiche Preise, nennenswert sind darunter die Auszeichnung der International Piano Duo Association in Tokio 1990 und der Masaryk-Akademie 2007. 


 


Weiterführende Links und Literatur:
J. Malina, llja Hurnik, in: Literatura česká, Biografie a memoáry (Brünn 1995). 
Nachruf Ilja Hurník in prag aktuell 
Wikipedia-Artikel von Ilia Hurník 
Ilja Hurník - The New Clavecin Suite for Piano and String Orchestra

Kommentare (3)

Marcin Lupa

Wieder etwas dazugelernt. Ich habe Tschechien mehrmals besucht, natürlich auch Prag. Aber von seinen großen Persönlichkeiten kenne ich kaum welche. Smetana, Havel. Mehr weiß ich nicht von Tschechien. Karl IV und seine berühmten Memoiren.

Dabei ist unter meinen besten Freunden ein Tscheche. Vielleicht sollte ich mal reinhören in die Werke Hurniks. Bestimmt loht es sich.

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Lara Hitzmann

    Es ist ein tolles Land, was viele gute Musiker und Künstler hervorgebracht hat! Welcher Ort hat Ihnen in Tschechien besonders gut gefallen? Wir gehen unglaublich gern in der Böhmischen Schweiz wandern, es ist wie im Märchen.

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Marcin Lupa

    Ich muss zugeben, ausser ein paar Ecken im Böhmischen Wald kenne ich nur noch Prag.
    Mit der Böhmischen Schweiz haben Sie aber mein Interesse geweckt. Ich glaube, das ist die Art von Landschaft, die auch mir gefiele.

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können