wbg Weihnachtsverlosung

Lara Hitzmann • 15 Dezember 2021
17 Kommentare
Gesamtanzahl der Likes 1 gefällt

Liebe Community,

Weihnachten ist für Einige die Zeit der Besinnlichkeit und Liebe, der großen Familiendramen und Strapazen oder der Erholung und Schaffenspausen.

Was bedeutet die Weihnachtszeit bzw. Weihnachten für Sie?

Was ist Ihre schönste Weihnachtserinnerung? Wie haben Sie Weihnachten in der Vergangenheit zelebriert und welchen Wert würden Sie Weihnachten in Zukunft beimessen? Und wie verbringen Sie Weihnachten?

Beantworten Sie dies bis zum 19.12.21 unter diesem Beitrag in den Kommentaren und gewinnen Sie passend zur Adventszeit eines von 5 Buchpaketen bestehend aus »Hans Christian Andersen, Die schönsten Märchen mit Illustrationen von Edmund Dulac« und »Helmut Schmiedt, Weihnachten in der Literatur. Ein historischer Streifzug« im Wert von aktuell insgesamt 68 Euro.

 

Herzliche Grüße und eine frohe und gesunde Weihnachtszeit

 

Ihre Lara Hitzmann

wbg Community

Kommentare (17)

Karin Walter

Meine schönsten Weihnachtserinnerungen sind eng mit der Familie verknüpft und mit jährlich wiederkehrenden Traditionen (Essen, Christbaumschmuck etc.), die Geborgenheit und Gemütlichkeit vermittelt haben.
Die Einstellung zu Geschenken hat sich im Lauf der Zeit etwas verändert, weil mittlerweile nicht mehr der materielle Wert im Vordergrund steht, sondern die Sorgfalt und Liebe bei deren Auswahl. Außerdem ist die Erkenntnis gewachsen, dass letztlich nicht Dinge, sondern gemeinsame Erlebnisse in Erinnerung bleiben und wichtig sind!
Weihnachten ist und bleibt für mich ein Familienfest, das im engsten Kreis gefeiert wird. Es sind Tage, die die Hoffnung vermitteln, dass auch in der größten Dunkelheit und Kälte in der Welt wieder ein Licht aufscheinen wird.

Ben Maier

Für mich ist Weihnachten die Zeit der (mehr oder weniger besinnlichen) Zusammenkunft von vielen Familienmitgliedern, die einander sonst eher selten sehen. Desweiteren spendet die Zeit durch ihre entschleunigende Ruhe auch Kraft, die dem darauffolgenden Alltag zugute kommt.

Priska Mielke

Weihnachten ist für mich eng mit der christlichen Hoffnung verbunden, dass Gott uns Menschen gerade in den dunkelsten Momenten besonders nah ist. Da ich eine begeisterte Chorsängerin bin, hat Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium einen festen Platz in meiner Gestaltung der Adventszeit. Sollte Corona es zulassen, wird unsere Kantorei den zweiten Teil in diesem Jahr gleich zweimal aufführen. Seit Kindertagen ist Weihnachten für mich auch ein Fest der Familie, ein Fest des (mehr oder weniger) unbeschwerten Zusammenseins. In besonderer Erinnerung habe ich das "1. Corona-Weihnachten" im vergangenen Jahr, das unter so schlechten Vorzeichen stand und für mich doch gerade deshalb einen besonderen Zauber hatte. Nie zuvor ist mir so bewusst gewesen, wie wichtig mir meine Liebsten sind!

Ulrich Schröder

Ja, liebe Priska Mielke, das sind ganz ähnliche Erinnerungen bei mir. Ich sehe mich vor 62 Jahren als Sechzehnjährigen in der Kirche sitzen, um das Weihnachtsoratorium zum ersten Mal zu erleben. Es war ein überwältigendes Erleignis, und sofort trat ich in die Uelzener St.-Marien-Kantorei ein, um solche Werke mitzusingen. Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben ein gesundes neues Jahr und weiter viel Freude am Singen.
Beste Grüße von Ulrich Schröder.

Michaela Pollak

Weihnachten war und ist ein Familienfest. Früher noch immer mit meiner Oma, jetzt halt mit meinen Eltern und meinem Freund. Die gemeinsame freie Zeit und die besinnliche Stimmung - das macht Weihnachten aus. Natürlich auch die Weihnachtsdeko, der Christbaum und ein paar Geschenke. Das "Gesamtpaket" Weihnachten erwärmt einfach das Herz.

Markus Klueners

Weihnachten ist ein willkommener Ankerpunkt am Ende des Jahres, um sich Erholung und Entspannung im Kreis der Lieben zu gönnen. Stressfreiheit, Genuss und Freude an schönen Geschenken für Andere sowie für mich gehören dazu. Eine persönliche religiöse Bedeutung hat Weihnachten für mich nicht. Es ist vielmehr ein Fest der Freude und des Lebens. Die vielen Lichterketten und Kerzen erschaffen eine wunderbare, untypische Atmosphäre inmitten der kalten Winterzeit, geradezu etwas Magisches. Ich nehme eine Auszeit von Alltagsleben und genieße die besondere Stimmung.

Karola Dahl

Familientreff zum Ende des jeweiligen Kalenderjahres, kurzer Rückblick auf private und berufliche Ereignisse, etwas Besinnung und Ruhe......

Elena Hoch

Weihnachten verbringen wir seit ich so ziemlich denken kann, in der immer gleichen Familienkonstellation. Früher waren wir bei meinen Großeltern Zuhause, mittlerweile treffen wir uns bei meiner Tante. In Nicht-Pandemiezeiten gehen wir gemeinsam in die Kirche (bevor wir dort ankommen, darf natürlich der obligatorische Familienstreit über irgendeine Kleinigkeit nicht fehlen), essen gemeinsam (allerdings nichts Besonderes; große Familienessen zu Weihnachten, nach denen man am liebsten bis Silvester auf Null-Diät gehen würde, kenne ich eigentlich gar nicht) und anschließend gibt es die Bescherung. Die ist natürlich das Schönste daran, aber nicht nur, weil es Geschenke gibt, sondern weil wir uns die Zeit nehmen, jedem beim Auspacken zuzusehen, sich für das Geschenk zu bedanken, es ggf. auszuprobieren usw. Dadurch dauert die Bescherung immer recht lange, aber das macht es gerade so schön. Vor oder nach der Bescherung werde ich zumeist genötigt etwas vorzusingen, was ich genauso gerne tue, wie ich mich gerne davor drücken würde. Gerade bin ich wieder auf der Suche nach passenden Liedern und das ist tatsächlich schwieriger als die Suche nach den passenden Geschenken (was schließlich auch nicht immer leicht ist).
Eine Weihnachtstradition, die vor all dem stattfindet, ist eine ganz Klassische: Ich schaue "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Meine selbstaufgestellte Regel dabei ist aber, dass ich den Film nicht geplant anschalte, sondern einfach irgendwann am Weihnachtsmorgen den Fernseher anstelle (irgendwo läuft der Film schließlich immer) und ihn von der Stelle an schaue, an der er gerade ist. Egal, ob direkt am Anfang, mittendrin oder zehn Minuten vor Schluss.
Den Film würde ich übrigens nie an einem anderen Tag schauen. Nicht einmal am 25. Dezember.

Benedikt Karl

Wann war man je wieder so aufgeregt wie einst, als man auf die Bescherung wartete? Wann hat man je wieder so gestaunt über Krippen, Lichter und Schmuck, der den Winter ins Heimelige verzaubert? Weihnachten ist Nostalgie, ist Sehnsucht. Weihnachten ist unersetzlich.

Andrea Schmidt-Niemeyer

Eine der schönsten Weihnachterinnerungen ist eigentlich mit einem eher schlechten Beginn gekoppelt. Ich wurde zwei Tage vor Weihnachten sehr krank (Grippe mit Kopfschmerzen, Fieber, das ganze Programm). Eigentlich sollte ein Teil der Familie bei uns übernachten, was einfach nicht zu organisieren war. Als alle bei einer Schwägerin und deren Familie feierten und ich an Heilig Abend ganz alleine im ruhigen Haus im Bett lag, hörte ich plötzlich wie draußen eine kleinere Gruppe von Menschen vor einem Haus Weihnachtslieder sang. Das war einfach wunderschön und sehr berührend. Etwas, an das ich sehr gerne zurück denke. Seitdem ist Weihnachten für mich v.a. ein Fest der Besinnlichkeit, der Stille, der Ruhe - was leider viel zu oft in Geschenkemarathon und festlichen Menüs untergeht.

Rita Weißenberger

Weihnacht bedeutet
Hoffnung, dass alles Sinn hat,
gleich, wie es ausgeht.

Elvira Mix-Rosethal

Für mich ist Weihnachten immer mit Gottesdienstbesuchen verbunden.
Schon als Schulkind, aufgewachsen in einem sehr kleinen Dorf, bin ich Heiligabend allein in den Gottesdienst gegangen und habe mir sagen lassen: Dir ist heute der Heiland geboren. Ehre sei Gott in der Höhe.

Vanessa Ilg

Für mich bedeutet Weihnachten die Zeit mit der Familie zu verbingen, welche man unter Umständen sonst nicht oft sieht. Es gibt mir ein Gefühl von Verbundenheit

Gudrun Dukek

Weihnachten bedeutet für mich Wärme mit der Familie zu erleben

Sabina Niehörster

Die Weihnachtszeit ist für mich durchaus eine besinnliche Zeit - und gerade auch in der Pandemie, denn ich spüre eine Konzentration auf das Wesentliche. Wir sparen uns den Stress mit Geschenken und machen es uns in einem festlich geschmückten Zuhause gemütlich.

Lara Hitzmann

Liebe Community,

vielen Dank für die zahlreichen Kommentare unter unserer Weihnachtsverlosung und den wundervollen Einblicken in Ihr Weihnachtsfest.
Die Gewinner:innen wurden inzwischen ausgelost und kontaktiert.
Wir möchten Elena Hoch, Melanie Bausch, Michaela Pollak, Sabine Niehörster und Karin Walter herzlich zu ihren Gewinnen gratulieren.

Herzliche Grüße

Lara Hitzmann
wbg Community


Please anmelden or sign up to comment.