wbg Podcast - Was sagen Sie dazu? # 35: "Wer war Heinrich Schliemann?" mit Leoni Helllmayr

Rebekka Reinhard • 15 Oktober 2021
2 Kommentare
Gesamtanzahl der Likes 2 gefällt
Hellmayr

Was sagen Sie dazu? – der Wissens-Podcast der wbg

Zeitgespräche mit Autoren. Weil Bücher verbinden. 

Folge 35: "Wer war Heinrich Schliemann?" mit Leoni Hellmayr

Im Gespräch zwischen Rebekka Reinhard und der Archäologin und Historikerin Leoni Hellmayr geht u.a. um die Metamorphose Heinrich Schliemann´s vom reichen Geschäftsmann zum Weltreisenden und Entdecker versunkener Welten. Zudem geht es um sein unglaubliches Geschick sich selbst, seine Geschichte und das, was mit Troja und Mykene geschah, zu inszenieren.

Was sagen Sie dazu? Schreiben Sie uns! ?

Wir freuen uns über Ihre Kommentare



Über die Autorin:

Leoni Hellmayr studierte Klassische Archäologie und Alte Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Heute ist sie als freie Fachjournalistin, Autorin und Lektorin tätig. Sie schrieb „Unter dem Asphalt. Was unter den Metropolen der Welt verborgen liegt“ (2014), welches als Opus Primum für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation nominiert wurde, sowie „Gladiatoren. 100 Seiten“ (2018).

Ein Interview mit der Autorin finden Sie hier.


Heinrich Schliemann
Zum Buch im wbg Shop

Auch ohne Troja wäre das Leben des Heinrich Schliemann jede Biografie wert. Durch die Entdeckung Trojas aber hat er unsterblichen Ruhm erlangt. Der Pastorensohn arbeitete sich vom Lagergehilfen zum steinreichen Kaufmann herauf, mit Stationen in den Niederlanden, den USA und Russland. Schliemann war ein begnadetes Sprachgenie: Er beherrschte Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch und Neugriechisch. Er studierte Latein und Altgriechisch an der Sorbonne und unternahm Forschungsreisen nach Asien, nach Nord- und Südamerika. In seinem dritten Leben schließlich ging er mit der Entdeckung Trojas, Tiryns und Mykenes in die Geschichte ein.

Seine Grabungsmethoden wurden teils heftig kritisiert, teils aber entwickelte er auch revolutionäre archäologische Methoden, die heute noch Anwendung finden. 

Kommentare (2)

Lara Hitzmann

Liebe Frau Reinhard,
das war wieder eine sehr interessante Folge! Beim Einstieg in das Thema hatten Sie mich auch gleich zum Nachdenken angeregt. Den Übergang zu Schliemann fand ich auch sehr spannend, Frau Hellmayr ist eine sehr angenehme, gebildete und obgleich natürliche Gästin gewesen. Es hat einfach nur Spaß gemacht, Ihnen beiden zuzuhören. Vielen Dank!

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können