Was sagen Sie dazu? # 3 - "Was lernen wir aus der Geschichte?" mit Joachim Gehrke

wbg Redaktion • 5 Juni 2020
2 Kommentare
3 gefällt

Was sagen Sie dazu? Der Wissens-Podcast der wbg

Nicht nur Antworten finden, sondern auch die richtigen Fragen stellen – das ist der Anspruch des wbg-Podcasts „Was sagen Sie dazu?“. Die Philosophin Dr. Rebekka Reinhard (stv. Chefredakteurin Hohe Luft) spricht mit Gästen aus Wissenschaft und Praxis über die großen Fragen unserer Zeit. Dabei eröffnen aktuelle Anlässe das Gespräch und führen zu grundlegenden Überlegungen – zu Fragestellungen wie „Was zählt die Freiheit?“ „Wie hilft Bildung uns jetzt weiter?“ und „Was lernen wir aus der Geschichte?“. Neben der fachlichen Expertise zur Einordnung von Ereignissen wie der Corona-Krise bleibt der persönliche Blickwinkel des Gesprächspartners nicht außer Acht. Ziel ist eine tiefe Verbindung von Theorie und Praxis, Vergangenheit und Zukunft, übergeordneter geisteswissenschaftlicher Perspektive und existenzieller Dimension.

In dieser Folge spricht der Althistoriker Hans-Joachim Gehrke mit Rebekka Reinhard über das Thema „Was lernen wir aus der Geschichte?“. Es geht unter anderem darum, wie wir heute Zeit erleben, und ob durch die Pandemie ein neues Verständnis von Geschichte und Geschichten entstehen könnte.

Tipps zum Weiterdenken und Weiterlesen:

1

 

Ameling, Walter / Gehrke, Hans J / Kolb, Frank / Leppin, Hartmut / Schulz, Raimund / Streck, Michael P / Wiesehöfer, Josef / Wilhelm, Gernot

Antike Metropolen

 

 

 

2

 

François, Étienne / Serrier, Thomas (Hrsg.)

Europa

Die Gegenwart unserer Geschichte

 

 

Stellen Sie Ihre Fragen!

Mitglieder der wbg und alle anderen Freunde der größten deutschsprachigen Gemeinschaft für Wissen und Bildung können sich an diesem Gespräch beteiligen. Lassen Sie uns im Vorfeld wissen, was Sie von unserem Gesprächspartner wissen möchten – oder mit wem Dr. Rebekka Reinhard Ihrer Meinung nach als nächstes sprechen soll. „Was sagen Sie dazu?“ ist nämlich nicht nur der Titel, sondern die grundlegende Haltung unseres Podcasts und der wbg – wir möchten Sie aktiv teilhaben lassen. Diskutieren Sie mit der Community und seien Sie neugierig, seien Sie reflektierend, seien Sie kritisch.

Freuen Sie sich auf den wbg-Podcast, der zunächst immer Sonntags „auf Sendung“ geht. Sie finden den Podcast hier auf dieser Seite, als Video-Podcast bei Youtube sowie demnächst auf allen üblichen Podcast-Plattformen.

Kommentare (2)

Felix Wohlfrohm

Großartig, ich fand alle drei Podcast Folgen klasse. Und eine "Empfehlung" an nächste Folgen: eine Gruppendiskussion vielleicht? Und als Gesprächspartner vielleicht Martha Nussbaum oder Julia Ebner oder Corine Pelluchon? Ich bin gespannt!

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Wolfgang Hammer

    Die Themafrage beantwortet Gehrke kurz und bündig: Wir lernen aus der Geschichte , dass wir nicht die Herren der Welt sind, sondern in unserer Existenz von stärkeren Mächten abhängen, und dass die Menschen solche Niederlagen bisher überlebt haben, weil sie durch Nachdenken und Rationalität Mittel zu Linderung, Heilung oder Vermeidung von Unglück gefunden haben.
    Diese Erklärung überzeugt und zeigt zugleich die Doppelgesichtigkeit von Geschichte, sie hilft und schadet, sie verdunkelt und erhellt, sie macht weise und ratlos. Und vieles mehr.
    Wer will was aus der Geschichte lernen?
    Geschichte geschieht und hinterlässt Spuren, die „Quellen“, genannt werden. Zufällig haben sie die Zeit überstanden. Historiker benutzen sie, um über etwas zu schreiben (Ausnahme Zeithistoriker) , was sie nicht erlebt haben. Und wir lesen ihre Bücher, die Widerspiegelung eines Leseerlebnisses eines Einzelnen sind. Geschichte, also Berichte über eine Vergangenheit, empfangen wir nur verzerrt.
    Wer sind „wir“? Wir sind Menschen, die sich und die Welt verstehen wollen, um in ihr existieren zu können. Also eine Schicht von Gebildeten, die vielerlei Interessen durchsetzen wollen und Geschichte zu Optimierung des Erfolges ihrer Unternehmungen brauchen.
    Was wollen wir aus der Geschichte lernen?
    Der Geschichte ist es vermutlich egal, ob und was wir lernen. Wir wollen wissen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Wir wollen die Zukunft wissen. Wir wollen ein reibungsloses Leben, das wir dann ein gelungenes nennen. Wir wollen letzten Endes unser Schicksal selbst bestimmen können.
    Zuletzt: Was heißt „lernen“?
    Das natürliche Lernen mit dem schulischen Lernen verknüpfen.
    Der Umgang mit „Geschichte“ ist sehr komplex und schwierig.
    Wird aus dem Erleben von Corona eine neues Wir entstehen?
    Was sagt die Geschichte dazu?
    Vielleicht sagt sie: Gehe nach Delphi und befrage das Orakel.
    Und was sagt das Orakel: Erkenne dich selbst.

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können