Unbekanntes Bollwerk der Paderborner Stadtmauer entdeckt

Holger Kieburg • 18 Juni 2021
News in der Gruppe Archäologie
0 Kommentare
1 gefällt

Bei Bauarbeiten traten die Reste einer sogenannten Schanze zu Tage, deren Nachweis in Paderborn jetzt erstmals gelang. Die Schanze, entdeckt bei den Arbeiten für die geplante „Zentrale Omnibus Haltestelle (ZOH)“ an der Friedrichsstraße, gehörte zur Stadtmauer, die in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts errichtet wurde und die die Stadt vor feindlichen Angriffen bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts schützte.

LWL-Archäologin Dr. Sveva Gai: „Die Eintragung der Stadtmauer Paderborns in die Denkmalliste ist zwar noch nicht abgeschlossen, doch hat die Unterschutzstellung dieses wichtigen Überrests der Paderborner Stadtgeschichte hohe Priorität.“

Zur alten Stadtmauer gehörte offenbar auch die jüngste Entdeckung, die durch die ausführende Fachfirma gemacht wurde und die Expert:innen der Stadtarchäologie Paderborn überrascht. Die Stadtarchäologie Paderborn gehört zum Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und ist im Auftrag des städtischen Straßen- und Brückenbauamtes mit der fachlichen Begleitung der Bauarbeiten in diesem archäologisch sensiblen Bereich befasst. mehr ...

Noch wurde kein Kommentar hinterlassen.