Torsten Sträter: Brainspam

Tim-Niklas Zimmer • 15 September 2021
0 Kommentare
0 gefällt

Wenn man Torsten Sträter mag, fragt man sich irgendwann, was wohl seine ersten humoristischen Texte waren, wie er angefangen hat. Die allerersten kann man nur online finden, doch etwas versteckt findet sich dann neben den inzwischen neu aufgelegten Horrorgeschichten auch ein anderes Werk: "Brainspam - Aufzeichnungen aus dem Königreich der Idiotie", erschienen im Jahr 2005 im kleinen Eldur-Verlag, der von einem mit Sträter befreundeten Neurochirurgen begründet wurde, inzwischen mehrfach neu aufgelegt. Sträter selbst mag das Buch nicht besonders, für ihn ist es noch zu ungeschliffen, inzwischen hat er sich weiterentwickelt, doch für den Leser ist es spannend, sein Frühwerk nachzulesen und die Entwicklung mitzuerleben - und zwischenzeitlich in schallendes Lachen auszubrechen ob der genial abstrusen Einfälle Sträters, gepaart mit klugen Alltagsbeobachtungen.

Noch wurde kein Kommentar hinterlassen.