Rekonstruktion eines antiken Langschwerts

Holger Kieburg • 25 April 2022
0 Kommentare
Gesamtanzahl der Likes 5 gefällt

Nach 5 Jahren ist die in Auftrag gegebene Rekonstruktion der Flaghaug-Spatha endlich abgeschlossen. Diese Arbeit wurde von mir, Aksel Klausen als dem beratenden Archäologen des „Avaldsnes Projekts“ beaufsichtigt und von Aurificina Treverica (Erik & Ira König) für den Auftraggeber, die Gemeinde Karmøy, Provinz Rogaland, Norwegen, ausgeführt.
Die Rekonstruktion erforderte mehr als 400 Arbeitsstunden, nicht eingerechnet sind die Stunden der Recherche im Vorfeld, und das Endergebnis zeigt eine der eindrucksvollsten germanischen Spathas des 3. Jahrhunderts, die bisher bekannt sind. Die Rekonstruktion basiert auf meinen eigenen umfangreichen Untersuchungen der originalen Spatha sowie auf Beiträgen von Håkon Reiersen, außerordentlicher Professor an der Universität von Stavanger.

Die originale Spatha mit einer Scheide, die vollständig mit vergoldetem Silberpressblech und gewölbten Silbernieten beschlagen ist, stammt aus dem reichsten Kammergrab aus spätrömischer Zeit (180/200-375/400 n. Chr.), das bisher in Norwegen entdeckt wurde, und wird auf die Mitte des 3 Jahrhunderts datiert. Das 1835/41 ausgegrabene Grab war eine Sekundärbestattung in einem bronzezeitlichen Grabhügel (lokal als „Flaghaug“ oder „Trollhügel“ bekannt) auf dem Avaldsnes-Plateau, das die Meerenge Karmsund überragt. Avaldsnes mit seiner strategischen Lage am Beginn der Segelroute „Norðrvegr“ war über die Jahrhunderte hinweg bis zu seinem Niedergang im 14. und 15. Jahrhundert mit nahezu ungebrochener Kontinuität ein zentraler Ort für die Region. mehr ...

Noch wurde kein Kommentar hinterlassen.


Please anmelden or sign up to comment.