Reicher Elchschmuck in Karelien

Holger Kieburg • 19 Januar 2021
News in der Gruppe Archäologie

Wie würde es sich anfühlen, einen Mantel, ein Kleid oder einen Rock zu tragen, der mit rund 300 Elchschneidezähnen verziert ist? Für die Bewohner des  borealen Waldes war der Elch das wichtigste Tier, und seine Schneidezähne waren vielleicht das begehrteste Körperteil. Die Schneidezähne wurden zu Anhängern verarbeitet, die mit Schnüren aus Fasern oder Sehnen befestigt wurden.

Vor etwa 8200 Jahren befand sich auf der Insel Yuzhniy Oleniy Ostrov im Onegasee in der Republik Karelien, Russland, ein großes Gräberfeld, auf dem Männer, Frauen und Kinder unterschiedlichen Alters bestattet wurden. Viele der Gräber enthalten eine Fülle von Gegenständen mit rotem Ocker, was auf den Wunsch hinweist, den Komfort der Bestatteten auch nach dem Tod zu gewährleisten. Anhänger aus Elchschneidezähnen wurden offenbar an Kleidung und Accessoires wie Kleidern, Mänteln, Umhängen, Kopfbedeckungen und Gürteln angebracht. Obwohl kein Bekleidungsmaterial erhalten geblieben ist, gibt die Lage der Elchzähne Aufschluss über die mögliche Art dieser Bekleidung. weiter...

Kommentare (0)

Sie können Kommentare zu Inhalten nicht lesen, sofern Sie nicht auf der wbg Community Plattform angemeldet sind. Sie können sich HIER registrieren / anmelden und der Gruppe beitreten.