Pressehinweis: "Wie die außerirdische Stichwaffe in den Schatz des Pharaos kam" auf WELT Online

Thorsten Jacob • 27 April 2021
0 Kommentare
Gesamtanzahl der Likes 1 gefällt

Bei WELT Online ist am 16.4.2021 ein äußerst lesenswerter Artikel von Florian Stark mit dem Titel "Wie die außerirdische Stichwaffe in den Schatz des Pharaos kam" erschienen.

"Damit er beim Gang ins Jenseits bewaffnet war, wurde auf die Mumie Tutanchamuns ein Dolch gelegt. Er ist aus Eisen..." und hier wird es mysteriös, denn eine solche Verarbeitung kam erst Jahrhunderte später auf!

Quelle: https://www.welt.de/geschichte/article230428407/Tutanchamun-Wie-die-aus…


Zusätzlich wird in dem Artikel auf die Zeitschrift "Antike Welt" hingewiesen, in der die Ägyptologin und Wissenschaftsjournalistin Katrin Laatsch den aktuellen Stand der Forschung zusammengefasst hat.


 

1Aktuelles Heft
Thema: Graffiti

Ganz nah an die Äußerungen antiker Menschen kommt man mit Graffiti heran. Sie entstanden als mehr oder weniger spontane Aufzeichnung und waren, da oft bildlich und ohne Schrift auskommend, nicht einmal von der Alphabetisierung des Urhebers abhängig. Standesgrenzen und vermutlich auch Geschlechtergrenzen spielten – ganz im Gegensatz zu den meisten anderen Quellengattungen – keine Rolle.

Graffiti sind als ernstzunehmendes Thema in der Forschung und Lehre angekommen – doch diese Wertschätzung der Quellengattung ist nicht selbstverständlich, denn Graffiti fristeten lange ein Schattendasein unter den Inschriften: Als stupides Gekritzel von Kindern, Sklav:innen und Kriminellen abgetan, schenkte die Forschung ihnen wenig Beachtung. Im Titelthema treten die Graffiti aus dem Bereich des Randphänomens und mausern sich zu einem Trendthema.