Pressehinweis: Sven Felix Kellerhoffs »Anschlag auf Olympia« besprochen in der Deutschlandfunk-Sendung Andruck

Lara Hitzmann • 6 August 2022
0 Kommentare
Gesamtanzahl der Likes 0 gefällt

Pressehinweis: Sven Felix Kellerhoffs »Anschlag auf Olympia« besprochen in der Deutschlandfunk-Sendung Andruck

Sven Felix Kellerhoffs »Anschlag auf Olympia« wurde – gemeinsam mit »München 72. Ein deutscher Sommer« von Brauckmann/Schöllgen – in der Sendung Andruck des Deutschlandfunks  am 01.08.2022 von Otto Langels besprochen. Thema der Aufnahme waren die Ereignisse bei den Olympischen Sommerspielen 1972.

»Sven Felix Kellerhoff konzentriert sich in seiner Darstellung auf den Anschlag vom 5. September und schildert minutiös den Ablauf des Geiseldramas. Wie in einem Thriller versieht er das Geschehen mit minutengenauen Zeitangaben vom Sonnenaufgang über die verstreichenden Ultimaten bis zum letzten Schusswechsel,« sagt Langels über den »Anschlag auf Olympia«.

Die ganze Sendung können Sie hier nachhören.

 


Sven Felix Kellerhoff war zu Gast im wbg Podcast und hat mit Rebekka Reinhard über den Anschlag bei den Olympischen Spielen 1972 in München gesprochen. Hier gelangen Sie zu der Folge.


Sven-Felix KellerhoffSven Felix Kellerhoff, geb. 1971, war als Journalist u.a. tätig für die Berliner Zeitung, die Badische Zeitung und den Bayerischen Rundfunk. Seit 1997 bei der WELT, seit 2003 dort als Leitender Redakteur für Zeit- und Kulturgeschichte und seit 2012 zusätzlich Leiter des History Channel WELTGeschichte. Seit 2002 erschienen von ihm 24 Sachbücher, vier davon in Zusammenarbeit mit Lars-Broder Keil. Seine jüngsten Veröffentlichungen sind »Ein ganz normales Pogrom: November 1938 in einem deutschen Dorf« (2018 im Verlag Klett-Cotta), »Lob der Revolution« (2018 bei der wbg) sowie »Anschlag auf Olympia« (2022 bei der wbg).


Kellerhoff Buch
Zum Buch im Shop

Sommer 1972: Schon mehr als eine Woche lang hatte München die Welt begeistert mit Olympischen Sommerspielen, wie es sie ähnlich weltoffen, bunt und modern nie zuvor gegeben hatte. Nach den letzten deutschen Spielen 1936 präsentierte sich die junge Bundesrepublik als toleranter Gastgeber für die Welt - bis am 5. September vor Sonnenaufgang der internationale Terrorismus nach Deutschland kam: Attentäter der palästinensischen Gruppe „Schwarzer September“ nahmen die israelische Mannschaft als Geisel. 24 Stunden später waren 17 Menschen tot.

Die Hintergründe der Katastrophe sind seit 50 Jahren Spekulation der Medien. Was im September 1972 in München tatsächlich geschah, rekonstruiert Sven Felix Kellerhoff erstmals minutiös und unter Heranziehung teils bisher nicht ausgewerteter Quellen u.a. aus dem Hauptstaatsarchiv München und aus Akten der Staatssicherheit der DDR. Der 5. September 1972 gehört sicher zu den historisch bedeutsamsten Tagen in der bundesrepublikanischen Nachkriegsgeschichte.

Noch wurde kein Kommentar hinterlassen.


Please anmelden or sign up to comment.