Pressehinweis: "Falsche Antiquität - Ein Historiker belehrt den Wirtschaftsminister". Andreas Kilb (FAZ) über Oliver Haardt und Peter Altmeier

wbg Redaktion • 19 Januar 2021

Pressehinweis

"Falsche Antiquität - Ein Historiker belehrt den Wirtschaftsminister".

Unter diesem Titel ist ein sehr interessanter Artikel in der FAZ von Andreas Kilb erschienen und beschreibt dabei inhaltlich einen Twitter-Tweet von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier (laut FAZ der "Büchermensch auf der Regierungsbank"), dass die derzeitigen Corona-bedingten Ministerpräsidentenkonferenzen gemeinsam mit der Bundeskanzlerin „ein Erbstück aus der Bismarck-Zeit“ seien. Diesem widerspricht der Historiker Oliver Haardt prompt, ausführlich und direkt über das gleiche Medium.

Wie interpretiert Andreas Kilb in der FAZ dieses Twitter-Austausch zwischen Politik und Wissenschaft? Lesen Sie den ganzen Artikel hier:

https://zeitung.faz.net/faz/feuilleton/2021-01-19/167e06f3da3a8a9ae132c…


Weitere Empfehlungen


2Oliver Haardt arbeitet seit 2017 als Lumley Research Fellow in Geschichte am Magdalene College der Universität Cambridge. Zuvor studierte er ebenfalls in Cambridge am Trinity College Geschichte und promovierte 2017 unter Christopher Clark. Seine Arbeit hat mehrere bedeutende Preise in Deutschland und Großbritannien gewonnen.

Seine Forschung konzentriert sich auf die Politik- und Verfassungsgeschichte Deutschlands im 19. und 20. Jahrhundert. Er publizierte in German History und der Historischen Zeitschrift, den beiden führenden Fachjournalen zur deutschen Geschichte. Darüber erschienen Beiträge für mehrere renommierte Sammelbände zum Kaiserreich und der Weimarer Republik, diverse Essays für ein breiteres Publikum, unter anderem zum hundertjährigen Jubiläum der Weimarer Reichsverfassung und in der FAZ.


12
Zum Buch / Begrüßungsgeschenk

Oliver F. R. Haardt

Bismarcks ewiger Bund

Eine neue Geschichte des Deutschen Kaiserreichs


Neue Perspektive auf das deutsche Kaiserreich: Wie prägte es die Geschichte Deutschlands?

Es war kein festgefügtes Machtgebilde, sondern ein »ewiger Bund von Fürsten«: Oliver Haardt stellt die Geschichte des deutschen Reichs von 1871 bis 1918 unter einem völlig neuen Blickwinkel dar. Ein loser Bund von 22 Fürstenstaaten und drei Hansestädten bildete einen Staatenbund unter preußischer Führerschaft und ohne Zentralregierung.


Werden Sie Mitglied der wbg und erhalten das Buch als Begrüßungsgeschenk!!!


 

1Blogbeitrag von Oliver Haardt: Mephisto und die Reichsgründung

 

www.wbg-community.de/themen/oliver-haardt-mephisto-reichsgruendung