Pressehinweis: Christopher Clark & Oliver Haardt im Interview bei Deutschlandfunk

Thorsten Jacob • 13 Januar 2021

Pressehinweis

Christopher Clark & Oliver Haardt im Interview bei Deutschlandfunk

NÄCHSTE SENDUNG: 14.01.2021 20:10 UHR

in der Reihe "Aus Kultur- und Sozialwissenschaften"

Thema:

Otto von Bismarck
Treuer Steuermann auf dem Strom der deutschen Geschichte?

Am Mikrofon Matthias Hennies

Mehr dazu: www.deutschlandfunk.de/aus-kultur-und-sozialwissenschaften.1147.de.html


Weitere Empfehlungen


1
Christopher Clark / Foto: Alexander Hein

Christopher Clark lehrt als Professor für Neuere Europäische Geschichte am St. Catharine's College in Cambridge. Zu seinen Forschungsgebieten zählt neben der preußischen die deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts.

Für sein Buch "Preußen" erhielt er 2007 den renommierten Wolfson History Prize sowie 2010 als erster nicht-deutschsprachiger Historiker den Preis des Historischen Kollegs.

Sein epochales Buch über den Ersten Weltkrieg, »Die Schlafwandler« (2013), war ein international überwältigender Erfolg. Zuletzt erschien von ihm »Von Zeit und Macht« (2018).


1Begegnungen mit Bismarck

Rund 250 ‚Bismarcktürme‘ wurden in Deutschland, Polen, Russland, Österreich, Kamerun, Tansania errichtet, und noch weit mehr Denkmäler zu Ehren Bismarcks. Der eiserne Kanzler war schon zu Lebzeiten eine mythische Figur. Wer aber war der Mensch hinter dem Mythos?

„Im August 1846 sah ich zum ersten Mal Herrn von Bismarck-Schönhausen …“ So beginnen die Aufzeichnungen des Diplomaten und engen Bismarck-Vertrauten Robert von Keudell, die bis zur Reichsgründung reichen. Als dessen Sekretär begleitet er Bismarck im Deutsch-französischen Krieg. Die Erinnerungen von Robert Lucius Freiherr von Ballhausen schließen unmittelbar an von Keudells Aufzeichnungen an und reichen bis zu Bismarcks Sturz 1990. Robert Lucius war Abgeordneter, Minister, einer der engsten Freunde Bismarcks und galt als dessen Sprachrohr. Zusammen sind die beiden Erinnerungsbücher, die bisher nur in Frakturschrift vorlagen, die intimsten Zeugnisse, die wir über den Reichsgründer haben.


 

1Blogbeitrag von Christopher Clark: Meine Begegnungen mit Bismarck

 

www.wbg-community.de/themen/sir-christopher-clark-meine-begegnungen-mit…

 

 

 


2Oliver Haardt arbeitet seit 2017 als Lumley Research Fellow in Geschichte am Magdalene College der Universität Cambridge. Zuvor studierte er ebenfalls in Cambridge am Trinity College Geschichte und promovierte 2017 unter Christopher Clark. Seine Arbeit hat mehrere bedeutende Preise in Deutschland und Großbritannien gewonnen.

Seine Forschung konzentriert sich auf die Politik- und Verfassungsgeschichte Deutschlands im 19. und 20. Jahrhundert. Er publizierte in German History und der Historischen Zeitschrift, den beiden führenden Fachjournalen zur deutschen Geschichte. Darüber erschienen Beiträge für mehrere renommierte Sammelbände zum Kaiserreich und der Weimarer Republik, diverse Essays für ein breiteres Publikum, unter anderem zum hundertjährigen Jubiläum der Weimarer Reichsverfassung und in der FAZ.


12
Zum Buch / Begrüßungsgeschenk

Oliver F. R. Haardt

Bismarcks ewiger Bund

Eine neue Geschichte des Deutschen Kaiserreichs


Neue Perspektive auf das deutsche Kaiserreich: Wie prägte es die Geschichte Deutschlands?

Es war kein festgefügtes Machtgebilde, sondern ein »ewiger Bund von Fürsten«: Oliver Haardt stellt die Geschichte des deutschen Reichs von 1871 bis 1918 unter einem völlig neuen Blickwinkel dar. Ein loser Bund von 22 Fürstenstaaten und drei Hansestädten bildete einen Staatenbund unter preußischer Führerschaft und ohne Zentralregierung.


Werden Sie Mitglied der wbg und erhalten das Buch als Begrüßungsgeschenk!!!


 

1Blogbeitrag von Oliver Haardt: Mephisto und die Reichsgründung

 

www.wbg-community.de/themen/oliver-haardt-mephisto-reichsgruendung