Pressehinweis: Buchbesprechung zu Rüdiger Görner und Kaltërina Latifi „Thomas Mann. Ein Schriftsteller setzt sich in Szene“ in der Frankfurter Rundschau

A. Knebel • 23 Juni 2021
0 Kommentare
Gesamtanzahl der Likes 0 gefällt

Pressehinweis:

„(Der) Fotoband dokumentiert eindrucksvoll, wie Thomas Mann sich der Welt präsentierte“

Mit diesen Worten beginnt die Buchbesprechung von Klaus-Jürgen Göpfert über den Bildband „Thomas Mann. Ein Schriftsteller setzt sich in Szene“ von Rüdiger Görner und Kaltërina Latifi in der Frankfurter Rundschau.

Lesen Sie die vollständige Rezension!


Prof. Dr. Rüdiger Görner Rüdiger Görner ist Professor für Neuere Deutsche und vergleichende Literatur an der Queen Mary University of London und Gründungsdirektor des Centre for Anglo-German Cultural Relations. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und erhielt den Deutschen Sprachpreis der Henning Kaufmann-Stiftung ebenso wie den Reimar Lüst-Preis der Alexander-von-Humboldt-Stiftung. Rüdiger Görner ist Träger des Bundesverdienstkreuzes der Bundesrepublik Deutschland. Publikation zu Nietzsche, Kafka, Trakl, Thomas Mann und Oskar Kokoschka.


Kaltërina Latifi Kaltërina Latifi promovierte mit einer Arbeit zur Poetik E.T.A. Hoffmanns. Fellowship am Centre for Anglo-German Cultural Relations der Queen Mary University of London. Sie arbeitet derzeit an einer Habilitation zur Ästhetik des Fragments. Publikationen zu E.T.A. Hoffmann, A.W. Schlegel und Jean Paul.

 


Thomas Mann

 

Thomas Mann

Ein Schriftsteller setzt sich in Szene

Bilder zwischen Bohemien und Bürgerkünstler: die Selbstinszenierung Thomas Manns

Sein Leben wurde vielfach in Worte gefasst. In dieser etwas anderen Biografie wird es nun erstmals in Bildern erzählt. Dieser Fotoband zeigt Thomas Mann in eindrucksvollen Porträtaufnahmen, von denen viele bisher kaum bekannt waren. Ob am Schreibtisch, am Strand oder mit Hund, immer setzte der Autor sich wirkungsvoll in Szene. Thomas Mann war sich seiner Rollen stets bewusst und nutzte die Fotografie, um seinen eigenen Mythos zu erschaffen. Diesem Hang zur Selbstinszenierung verdanken wir heute einen Fundus von mehr als 6000 Aufnahmen, die den Schriftsteller zeigen. In ihrer repräsentativen Bild-Auswahl konzentrieren sich Rüdiger Görner und Kaltërina Latifi ganz auf die kaum publizierten Einzelbildnisse und ihren biografischen wie werkgeschichtlichen Rahmen.