Pressehinweis: 28.2. (23:05 Uhr): ULRIKE ACKERMANN zu Gast bei ttt mit ihrem Buch »DAS SCHWEIGEN DER MITTE«

wbg Redaktion • 28 Februar 2021
0 Kommentare
1 gefällt

Pressehinweis:

28.2. (23:05 Uhr): ULRIKE ACKERMANN zu Gast bei ttt mit ihrem Buch »DAS SCHWEIGEN DER MITTE«


Hierzu die Empfehlung auf den Podcast mit Ulrike Ackermann zu Gast bei Rebekka Reinhard.


Zeitgespräche mit Autoren. Weil Bücher verbinden. 

Wie frei sind wir im Jahr 2020? Wo funktioniert der Rechtsstaat? Und ist die gesellschaftliche Mitte wirklich geistig entleert? Darüber diskutieren Rebekka Reinhard und ihr Gast Ulrike Ackermann in der neuen Folge des Wissenspodcasts der wbg.

Prof. Dr. Ackermann ist Politikwissenschaftlerin, Soziologin und die Autorin des Buches „Das Schweigen der Mitte“ – und sie bringt spannende Analysen zur aktuellen Diskussionskultur und dem Auftritt und der Verantwortung öffentlicher Intellektueller mit.?

Was sagen Sie dazu? ?


1

Prof. Dr. Ulrike Ackermann, Politikwissenschafterin und Soziologin, ist Direktorin des John-Stuart-Mill-Instituts für Freiheitsforschung an der Hochschule Heidelberg. Jüngst von Ihr erschienen: «Das Schweigen der Mitte – Wege aus der Polarisierungsfalle». WBG Darmstadt, 2020.


 

2Das Schweigen der Mitte

Wege aus der Polarisierungsfalle

Warum wir eine starke politische Mitte brauchen

Haben Intellektuelle ihr Deutungsmonopol verloren? Die großen gesellschaftlichen Debatten werden heute nicht mehr aus der politischen Mitte heraus geführt. Sie entzünden sich von den Rändern her und münden in Rechts-Links-Konfrontation. Kapitalismus oder Antikapitalismus, Migration oder Abschottung, Faschismus oder Antifaschismus - Zwischentöne sind selten geworden. Die Stimme der Mitte wird nicht mehr gehört.