Neue Standards für ethischen Umgang mit menschlichen Überresten

Holger Kieburg • 25 Oktober 2021
0 Kommentare
Gesamtanzahl der Likes 1 gefällt

Internationales Forschungsteam formuliert Standards für die Handhabung menschlicher Überreste

Die Analyse alter menschlicher Genome ist ein wichtiges Werkzeug zur Erforschung der Menschheitsgeschichte. Sie zeigt Zusammenhänge zwischen Menschen, die zu unterschiedlichen Zeiten lebten und gibt Aufschluss zu Mobilität und Interaktion. In den letzten zehn Jahren konnte alte DNA immer wieder Beweise liefern, um Mythen von „Reinheit“ von Populationen – und damit rassistische sowie nationalistische Narrative – zu widerlegen. Die rasche Entwicklung dieser Art der Forschung machte aber neue ethische Standards für dieses Feld notwendig, die aktuell in Nature publiziert werden.


Aufgrund der raschen Verbreitung der Forschung an alter DNA und ihrer Auswirkungen auf die Archäologie und andere Forschungsfelder wurde der Ruf nach der Entwicklung ethischer Standards für diesen Forschungszweig laut. Die Wissenschaft war gefordert, über empfohlene Vorgangsweisen zur Probenahme menschlicher Überreste und zur wissenschaftlichen Analyse unter Berücksichtigung diverser Interessensgruppen nachzudenken, denn weltweit gibt es nach wie vor Unterschiede im Verständnis eines angemessenen Umgangs mit menschlicher DNA. mehr …

Noch wurde kein Kommentar hinterlassen.