Neue Grabungen und seismische Überwachung am Neptuntempel in Paestum

Holger Kieburg • 20 März 2021
News in der Gruppe Archäologie
1 Kommentar
2 gefällt

Der am besten erhaltene Tempel der Magna Graecia wird ab März 2021 dank einer Zusammenarbeit zwischen dem Archäologischen Park von Paestum und Velia und der Abteilung für Bauingenieurwesen der Universität Salerno einer kontinuierlichen seismischen Überwachung unterzogen. Vierzehn Messpunkte mit Sensoren der neuesten Technologie, die im Rahmen der Erforschung von Gravitationswellen entwickelt wurden, wurden an den oberen Teilen des Gebäudes aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. und im Untergrund positioniert, um in Echtzeit jede kleinste Bewegung des Bauwerks zu messen. Die Genauigkeit der Beschleunigungsmesser ist so hoch, dass sie nicht nur seismische Aktivitäten, sondern auch die Auswirkungen von Verkehr und sogar Wind auf den Tempel aufzeichnen können. Da diese Daten systematisch gesammelt werden, helfen sie bei der Modellierung des dynamischen Verhaltens des Gebäudes und sind unerlässlich, um strukturelle Veränderungen aufzuspüren, die mit dem bloßen Auge nicht sichtbar sind und ein Risiko darstellen könnten. mehr...

Kommentare (1)

Frank Zarrentin

Dankeschön für die steten Infos... lese ich sehr gerne immer wieder... :-)

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können