Mauern - Sicherheit contra Freiheit

Peter Eichhorn • 22 September 2021
0 Kommentare
1 gefällt

Mauern - Sicherheit contra Freiheit

von Peter Eichhorn


Frei und ungebunden zu leben, wünschen sich viele Menschen. Sie wollen sich entscheiden können, wie und wo sie ausgebildet werden, studieren, arbeiten, wohnen, kaufen, ihre Kinder erziehen und ihre Freizeit verbringen. Einerseits. Zugleich streben sie andererseits nach Sicherheit. Sie suchen überall Risiken zu vermeiden: am Arbeitsplatz, bei Verträgen, in den Rentenzahlungen und bei Geld- und Währungsgeschäften. Safety first gilt im Alltag der Menschen und in der Außenpolitik des Landes. Was kann man tun?

Für den Ausgleich zwischen Freiheit und Sicherheit werden Mauern errichtet. Sie schützen, stützen und spalten.  Das Buch führt die Zwecke der verschiedenen Mauern auf, auch ihre Bedeutung und Wirkungsweisen. Exemplarisch werden sichtbare Mauern genannt: Stadtmauern, Burgmauern, Gefängnismauern, Klostermauern, Klagemauern, Bürowände, Brandmauern, Staumauern, Grenzmauern, Außen- und Binnengrenzen. Sie werden nach wie vor errichtet. 

Außer Bauwerken bestimmen gesellschaftliche und mentale Mauern die Lebensverhältnisse. Mauern bilden eine Metapher und stehen für rechtliche Vorgaben, monetäre Mauern, soziale Barrieren und Karrierebedingungen. Die Mauern in den Köpfen gipfeln in Engstirnigkeit. Den Grund legen hauptsächlich Unwissenheit und Unfähigkeit, Unwahrheiten (Lug und Trug, „Fake News“), Unsicherheit und Risikoscheu sowie Indifferenz oder Aggressionen. 

Mauern bieten aber auch Schutz. Mit ihrer Hilfe gelingt es beispielsweise die kritischen Einwände gegen Idee und Institutionen der Europäischen Union abzuwehren, der Bürokratie Herr zu werden und den Nutzen des Berufsbeamtentums herauszustellen. Freiheit und Sicherheit der Bürger hängen auch von der Daseinsvorsorge insbesondere mit kommunaler Wasser-, Gas-, Strom- und Fernwärmeversorgung und öffentlichem Personennahverkehr ab, ebenso von Sparkassen und weiteren kommunalen Infrastrukturunternehmen. Dazu zählen neuerdings digitale Dienste und Einrichtungen der Gemeinden. Nach den geltenden Regelwerken gilt für öffentliche Unternehmen aber das Subsidiaritätsprinzip, das Ihre Errichtung an das öffentliche Interesse bindet. 

Das Buch will informieren, bilden, aufklären und Verständnis wecken


Mauern - Sicherheit contra Freiheit
Zum Buch im wbg Shop

Peter Eichhorn

Mauern - Sicherheit contra Freiheit

Mauern umgeben uns immer und überall. Sichtbare wie unsichtbare Mauern prägen unser Zusammenleben und bestimmen den Alltag jedes Einzelnen. Mauern stützen u.a. Karriere, Bürokratie, Beamtentum und Daseinsvorsorge. Doch entscheidend ist die Perspektive: Vereinen oder spalten sie unsere Gesellschaft? Schützen sie oder engen sie uns ein? Gewähren sie Sicherheit oder nehmen sie uns unsere Freiheit? Anhand von konkreten und sinnbildlichen Mauern beschreibt Peter Eichhorn, wie sich damit verbundene Ängste früher manifestierten und bis heute bestehen, und warum wir uns von Sicherheit leiten lassen - zu Lasten der Freiheit. Doch er zeigt auch, wie wir uns trotzdem freiheitliche Spielräume bewahren können - und leistet damit einen Beitrag zur langfristigen Änderung unseres Verhaltens und unserer Einstellungen im privaten wie beruflichen Leben, in Gesellschaft und Wirtschaft.


Peter EichhornProf. Dr.Dr.h.c.mult. Peter Eichhorn ist Emeritus der Universität Mannheim, Autor zahlreicher Bücher, Herausgeber der „Schriften zur öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Wirtschaft“ und der „Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen/Journal for Public and Nonprofit Services“.

 

 

 

 


Publishing ServicesDie jeweiligen Titel sind über die wbg Publishing Services erschienen. Besitzen Sie eigene Publikationspläne, dann wenden Sie sich gerne direkt an die Kolleginnen und Kollegen unter diesem LINK!