Lesung mit Prof. Dr. Norbert Groeben (Universitäten Köln & Heidelberg) aus dem Buch "Sterbenswille"

Thorsten Jacob • 26 April 2021
1 Kommentar
3 gefällt

Liebe Leserinnen und Leser,

das Buch "Sterbenswille" von Prof. Dr. Norbert Groeben wird hier vom Autor selbst in einer kompakten Lesung von über 20 Minuten präsentiert.

Sie erwartet hier eine ganz persönliche Buchvorstellung und wir würden uns freuen, wenn Ihr Interesse geweckt werden konnte.

Herzliche Grüße

Ihre wbg



3

Prof. Dr. Norbert Groeben studierte neben Psychologie und Germanistik auch Soziologie, (kath.) Theologie und Philosophie. Publikationstätigkeit in den Bereichen Sprach- und Denkpsychologie, Wissenschaftstheorie und Kulturpsychologie, Empirische Literaturwissenschaft und -didaktik (sowie literarisch unter dem Pseudonym Ben Roeg).


5
Zum Buch im Shop

Und es gilt doch: das Recht auf ein selbstbestimmtes Sterben. Es folgt aus dem Recht auf freie Persönlichkeitsentfaltung und der Menschenwürde (Art. 2 u. 1 Grundgesetz), so das Bundesverfassungsgericht im Jahre 2020. Damit ist dieses Recht nicht auf die Situation eines unerträglichen, zum Tode führenden Leidens beschränkt. Deshalb gehören der Präventiv-, Bilanz- und Symbiose-Suizid ebenfalls zu den Möglichkeiten eines rationalen Suizids. Rational, weil in freiem Willensentschluss dem eigenen Leben ein Ende gesetzt wird, das von den existenziellen Werthaltungen der Person aus keinen Sinn mehr besitzt. Neben historisch-biographischen Beispielen für diese vier Suizid-Formen lässt sich zeigen, dass die Warnungen vor negativen Folgen einer Legalisierung der Sterbehilfe empirisch unbegründet sind. Das eröffnet die Möglichkeit des ärztlich-assistierten Sterbebeistands, für den sich aus der Willensfreiheit des rationalen Suizids konkrete Verfahrensregeln ableiten lassen.

 

Kommentare (1)