Interview Prof. Dr. Hartmann und Thorsten Jacob (wbg) zu "Neues System der philosophischen Wissenschaften im Grundriss"

Thorsten Jacob • 22 November 2021
7 Kommentare
Gesamtanzahl der Likes 12 gefällt

Dirk Hartmann: Neues System der philosophischen Wissenschaften im Grundriss

Die Wiederauferstehung des deutschen Idealismus

Wer wagt heute noch das Ganze zu sehen? Georg Friedrich Wilhelm Hegel wagte es im 19. Jahrhundert und veröffentliche die »Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften«. Für ihn lag die »wesentliche Aufgabe« der Philosophie darin, das System, das Ganze zu sehen und seine tragende Idee. Im 20. Jahrhundert schien das nicht mehr zeitgemäß, die Naturwissenschaft nahm sich der Erklärung ganzer Wissenschaftsbereiche an. Und auch der deutsche Idealismus schien mit Postmoderne und Relativismus an sein Ende gelangt zu sein.

200 Jahre nach Hegel wagt nun ein deutscher Philosoph ein „Neues System der philosophischen Wissenschaften im Grundriss“: Dirk Hartmann. Seit der kulturalistischen Wende in der Wissenschaftstheorie war mit Spannung der erste Band seiner Enzyklopädie in sieben Bänden von der Erkenntnistheorie (Band I) bis zur Metaphysik der Sitten (Band VII / II) erwartet worden. Darin stellt Hartmann das für sein gesamtes Werk grundlegende Prinzip auf, dass das Wahre prinzipiell gewusst werden kann. Im antirealistischen Prinzip der Wissbarkeit zeigt sich ein neuer, moderner Idealismus und Hartmann als ein würdiger Nachfolger von Kant und Hegel. Verfolgen Sie diese geradezu spektakuläre philosophische Edition.


Interview Prof. Dr. Hartmann und Thorsten Jacob (wbg)



Autorenporträt

Dirk Hartmann, 1964 geboren, lehrt seit 2004 Philosophie an der Universität Duisburg-Essen und ist seit 2010 dort Dekan der Fakultät für Geisteswissenschaften. Hartmann hat in Marburg und Wien Philosophie, Psychologie und Politikwissenschaft studiert. In der wbg erschien 1998 seine Habilitation »Philosophische Grundlagen der Psychologie«, im selben Jahr veröffentlichte er zusammen mit Peter Janich »Die Kulturalistische Wende«. Nach Promotion und Habilitation war Dirk Hartmann Werner-Heisenberg- und Alexander von Humboldt-Stipendiat und ist für seine methodologischen Arbeiten im Fach besonders bekannt.


Dirk Hartmann: Neues System der philosophischen Wissenschaften im Grundriss
Zum Buch im Shop

Prof. Dr. Dirk Hartmann

Neues System der philosophischen Wissenschaften im Grundriss; in sieben Bänden

Die Wiederauferstehung des deutschen Idealismus

Wer wagt heute noch das Ganze zu sehen? Georg Friedrich Wilhelm Hegel wagte es im 19. Jahrhundert und veröffentliche die »Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften«. Für ihn lag die »wesentliche Aufgabe« der Philosophie darin, das System, das Ganze zu sehen und seine tragende Idee. Im 20. Jahrhundert schien das nicht mehr zeitgemäß, die Naturwissenschaft nahm sich der Erklärung ganzer Wissenschaftsbereiche an. Und auch der deutsche Idealismus schien mit Postmoderne und Relativismus an sein Ende gelangt zu sein.

200 Jahre nach Hegel wagt nun ein deutscher Philosoph ein „Neues System der philosophischen Wissenschaften im Grundriss“: Dirk Hartmann. Seit der kulturalistischen Wende in der Wissenschaftstheorie war mit Spannung der erste Band seiner Enzyklopädie in sieben Bänden von der Erkenntnistheorie (Band I) bis zur Metaphysik der Sitten (Band VII / II) erwartet worden. Darin stellt Hartmann das für sein gesamtes Werk grundlegende Prinzip auf, dass das Wahre prinzipiell gewusst werden kann. Im antirealistischen Prinzip der Wissbarkeit zeigt sich ein neuer, moderner Idealismus und Hartman als ein würdiger Nachfolger von Kant und Hegel. Verfolgen Sie diese geradezu spektakuläre philosophische Edition.

- Erster eigenständiger Systementwurf der zentralen philosophischen Problemstellungen seit G.W.F. Hegel

- Betrifft gleichermaßen die Natur- wie die Geisteswissenschaften

- Zentrale Begriffe und Thesen werden systematisch auseinander entwickelt

- Behandlung zentraler philosophischer Fragen wie: »Was ist Wissen und ist Wissen überhaupt möglich?«, »Lässt sich eine Logik begründen?«, »Was ist Kausalität«, »Ist der Wille frei?«, »Gibt es universelle Menschenrechte?«, »Hat das Dasein einen Sinn?«, «Gibt es einen Gott?«


Verfolgen Sie diese geradezu spektakuläre Erstausgabe. Bitte beachten Sie auch das Subskriptionsangebot für Band I-VII.

»Ich verstehe aber unter einem Systeme die Einheit der mannigfaltigen Erkenntnisse unter einer Idee.« Immanuel Kant »Das ist auch der Sinn eines philosophischen Systems: nicht so sehr Originalität im Einzelnen - erstaunliche Sachen, wie dass das Ding an sich der Wille ist, oder die ganze Welt ein Text -, sondern Originalität im Zusammenhang und die Struktur.«

Dirk Hartmann


»Neues System der philosophischen Wissenschaften im Grundriss«: Editionsübersicht

Band I bis VII. II 2020-2025 in Subskription: 1028106

Band I: Erkenntnistheorie, 2020 Art. Nr. 1028136

Band II: Mathematik und Naturwissenschaft 2021 Art. Nr. 1028146

Band III: Physik, Chemie, Kosmologie 2021 Art. Nr. 1028147

Band IV: Biologie, Naturgeschichte, Neurowissenschaft 2021 Art. Nr. 1028192

Band V: Psychologie und Geisteswissenschaft 2022 Art. Nr. 1028193

Band VI: Metaphysik A: des Seins 2022 Art. Nr. 1028194

Band VII.I: Metaphysik B: der Sitten 2023 Art. Nr. 1028195

Band VII.II: Metaphysik B: der Sitten 2025 Art. Nr. 1028196


Themengebiete und wissenschaftliche Ausrichtung

Die Enzyklopädie »Neues System der philosophischen Wissenschaften im Grundriss« umfasst die Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie, Wissenschaftsgeschichte, Mathematik, Logik, Physik, Chemie, Kosmologie, Biologie, Neurowissenschaft, Psychologie, Ethik, Rechtsphilosophie, politische Philosophie, Religionsphilosophie. Dirk Hartmann „Neues System“ steht in der Tradition der Transzendentalphilosophie Kants und des Deutschen Idealismus von Fichte, Schelling und Hegel, der Phänomenologie Husserls, der sprachkritischen Philosophie Freges und Wittgensteins und der konstruktiven und methodisch-kulturalistischen Wissenschaftstheorie.

2020-2025. 7 Bde., geb., 16 x 24 cm. Brill / Mentis, Paderborn.

Kommentare (7)

Marcin Lupa

Hervorragender Pilotfilm. Ich bin begeistert.
Inhaltlich hat mir gefallen, wie Professor Hartmann darauf aufmerksam macht, dass man Philosophie und Haushalt oft nicht vereinbaren kann. Es gibt im Leben sehr viel, was uns beschäftigt aber auch einiges, was uns begeistert. Neben den Pflichten, gibt es immer kleine freie Räume. Ein Philosophiedozent hat es geschafft, aus seiner Musse eine Profession zu machen. Das ist ein großer Gewinn. Wenn man das nicht vermag, dann versucht man, so viel von den Mussestunden darauf zu verwenden, sich mit Philosophie zu beschäftigen, wie man vermag. Der zweite Fall beschreibt meine Person.

Ich danke der wbg und Herrn Jacob, dessen sanfte ruhige, aber sehr intelligente Art ich schätze, für dieses neue Programm, dessen Fan ich innerhalb der Community bereits mit den ersten Sätzen wurde.

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Lara Hitzmann

    Lieber Prof. Hartmann, lieber Thorsten, vielen Dank für dieses grandiose Interview! Gerade als Studierende eines nicht systemrelevanten Faches fühle ich mich nun noch mehr bestärkt, meiner Leidenschaft zu nachzugehen!

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Lili Albrecht

    Ich habe selten bei einer ganzen Stunde Video so gespannt zugeschaut... Dankeschön

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Jürgen Germann

    Eine bewegende Überraschung: ein klar denkender und verständlich sprechender Wissenschaftler wird zur systematischen und wissenschaftlichen Philosophie befragt, trägt Grundsätze des Denkens, der Wissenschaft und der Philosophie vor. Von der Thematik über Methode bis zum Diskurs im Dialog. Und er überhöht seine Arbeit nicht als allgemein "von Belang und wichtig", sondern sucht "die Zusammenhänge" von allem, was uns umgibt und beschäftigt. Das ist so allgemein menschlich lehrreich wie kaum ein Fachvortag und Detailproblem. Zugleich schließt Professor Hartmann andere Wissenschaften, Qualifikationen und Themen nicht abwertend aus bzw. drängt sie nicht ins Abseits. Dass er die Mängel und Schwächen des üblichen Umgangs mit Zeit und Sorgfalt benennt, das "System" der Auflagen für Wissenschaftler kritisch sieht, ehrt ihn als Realisten. Und man hört keine Floskeln, Forderungen, Phrasen und üblichen Klagen und keine hehren Ideale als Gegenentwurf, aber ernsthafte berufliche Überlegungen.
    Eine Bereicherung für das wbg-Publikum - auch dank überlegt gestellter Fragen.

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Marcin Lupa

    Und deshalb ist es für mich mittlerweile ein Bedürfnis wenigstens den Band "Erkenntnistheorie" von Prof. Hartmann zu lesen.

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Hilmar Klimmeck

    Top👍"Das Ganze ist das Wahre". Könnte unser (von mir und meiner Frau) Slogan werden und ist an Aktualität kaum zu überbieten. Klasse Interview mit Prof. Hartmann, welcher auch gut und spannend erzählt, man konnte sich nicht trennen und musste bis zum Schluss lauschen. War wirklich informativ und kurzweilig. 🙋🙋🏻‍♂️

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können