Ein Meter Ewigkeit

Marcin Lupa • 27 Oktober 2021
Diskussion in der Gruppe Foto-Beiträge
7 Kommentare
Gesamtanzahl der Likes 4 gefällt

Mein Traum war schon immer ein Bibliothekszimmer in der eigenen Behausung. Darin mindestens ein großes Regal.

Stattdessen habe ich Kistenweise Bücher in der Garage stehen. Es sind sieben Aktenkartons voll. Ich habe drei Jahre lang als Buchhändler gearbeitet und einiges mitgenommen.

Sie stehen dort seitdem ich bei meiner Frau vor sechs Jahren eingezogen bin. Darunter Bücher mit idellem Wert für mich, wie "der Graf von Monte Christo".

In der Wohnung hat meine Frau einen schönen Meter in ihrem Bücherregal im Wohnzimmer für mich freigeräumt. Darin sind platziert, neue Bücher von der wbg, die ich beziehe, seitdem ich Mitglied bin, u.a. "die Geschichte der Philosophie", mein ganzer Stolz.

Ich arbeite meinem Traum entgegen, doch zuerst muss die Wohnfläche größer werden, ein zusätzliches Zimmer. Es könnte ein Bibliothekszimmer mit einem Gästebett werden. Auf welchem ich überwiegend liege und lese. Und einem Schreibtisch mit Computer, für meine Notizen und Rezensionen.

So lange der Mensch bei Verstand ist, sollte er Träume haben.

 

Katze in Bücherregal

Katze Lupa Regal

Dateien

Kommentare (7)

Lara Hitzmann

Lieber Herr Lupa,
vielen Dank für den Einblick in Ihre Bibliothek. Den Traum eines eigenen Zimmers für die eigenen Bücher teile ich mit Ihnen! Haben Sie als ehemaliger Buchhändler ein bestimmtes System Ihre Bücher zu sortieren?

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Marcin Lupa

    Das System nach dem ich meine Bücher sortiere ist nach Genre und nach Alphabet geordnet. Da ich eben nicht so viele Bücher habe, steht auf den Aktenkartons einfach nur Philosophie, Geschichte, Belletristik. Würden sie im Regal stehen, wären sie weiterhin nach Genre und darin alphabetisch geordnet. Um einzelne Epochen der Philosophie oder Geschichte noch zu unterteilen, reichen die Bestände nicht aus.

    Aber schön, dass Sie einen ähnlichen Traum träumen. Ein Arbeitszimmer mit Bücherregalen, Lesecouch und Schreibtisch, vielleicht noch ein Lesesessel, so einer mit Ohren und das entsprechende Licht. Das wäre jenes verwunschene Reich, dass ein Mann wie ich sein eigen nennen will. Darin würde ich fündig werden, gleichsam in einem Labyrinth aus Zeit und Aufzeichnung.

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Luca Rosenboom

    "Die Geschichte der Philosophie" und "Europa" beeindrucken einen schon, muss man sagen.

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Marcin Lupa

    Ja, das sind die großen Herausforderungen für das Wintersemester bei mir im Studium atodidakticum.

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Lara Hitzmann

    Lieber Herr Lupa,

    der ein oder andere wird nun sicher meinen, dass Katzen nichts in einem Bücherregal zu suchen haben.
    Ich finde die Bilder sehr süß und freue mich auch immer, wenn meine Kater die Regale so sehr lieben wie ich - allerdings stehen die für mich wichtigeren Bücher so, dass sie nicht dran kommen!

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können
  • Marcin Lupa

    Liebe Frau Hitzmann,

    vielen Dank, dass Sie das Foto für mich eingerichtet haben.

    Ja, in der Tat, manch einer wird die Katzen nicht in der nähe seiner literarischen "Schätze" dulden. Doch zu meinen Katzen möchte ich sagen, dass sie sehr liebenswürdige Tiere sind, die niemals ein Buch von mir beschädigen würden. Alle vier nicht. Meine Bücher sind vor ihnen sicher.

    Die Mainecoon Katze, Estelle, liebt sogar Bücher. Immer wenn sich die Gelegenheit ergreifen läßt, legt sie sich auf ein Buch drauf und bietet so, ein schönes Modell für ein Lichtbild.

  • Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können