Lesung mit Mara-Daria Cojocaru im Literaturhaus in Salzburg

Lara Hitzmann
Veranstaltungsdatum 1. Juni '22 19:30
Veranstaltungsort Literaturhaus • Strubergasse 23, Salzburg, 5020, Österreich
1 Kommentar
Gesamtanzahl der Likes 1 gefällt

Lesung mit Mara-Daria Cojocaru im Literaturhaus in Salzburg

 

Am 01.Juni 2022 findet um 19:30 Uhr eine Lesung mit der wbg Autorin Mara-Daria Cojocaru im Literaturhaus in Salzburg statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden alle Bücher Cojocarus betrachtet, ein besonderer Fokus liegt aber auf ihrem aktuellen Buch "Menschen und andere Tiere. Plädoyer für eine leidenschaftliche Ethik".

 

Vollpreis: 10,– € | Ermäßigt: 8,– € | Literaturhaus-Mitglied: 6,– €

Anmelden können Sie sich telefonisch unter 0662 422 411 oder per E-Mail unter karten@literaturhaus-salzburg.at.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Podcastempfehlung: 

Folge 40: "Was ist eine gute Mensch-Tier-Beziehung?" mit Maria-Daria Cojocaru

Rebekka Reinhard spricht mit der Philosophin Maria-Daria Cojocaru in der neuen Folge des wbg Podcasts über Tierwohl und Tierrechte, über die Rolle von Emotionen bei gelungenen Mensch-Tier-Beziehungen und über die Frage, wie wir tierethische Reflektionen ganz konkret in die Praxis umsetzen können.

Cojocaru
Zum Video-Podcast
2
Zum Audio-Podcast

 

 

 

 

 


Buch
Zum Buch im Shop

Cojocaru, Mara-Daria

Menschen und andere Tiere

Plädoyer für eine leidenschaftliche Ethik

Wenn Massentierhaltung ethisch nicht vertretbar ist - warum halten wir noch daran fest?

Die Veröffentlichungen zu Tierschutz und Tierwohl sind in den vergangenen Jahrzehnten sprunghaft angestiegen. Prinzipiell scheinen sich Autor:innen, Politik und Konsument:innen einig zu sein: nicht artgerechte Tierhaltung und Tierversuche stellen Probleme dar, die es zu lösen gilt. Die Praxis sieht aber oft ganz anders aus. Dr. Mara-Daria Cojocaru betrachtet dieses komplexe Thema aus Sicht der pragmatischen Philosophie und analysiert die Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit kenntnisreich:

  • Leidenschaftliches Denken: Die zentrale Bedeutung von Empfindungen für ein gemeinsames Werteverständnis
  • Welche Rolle spielen Tierliebe und Emotionen in der Mensch-Tier-Beziehung?
  • Überlegungen zur politischen Wende in der Tierethik: Mehrebenen-Tierpolitik als Lösung?
  • Zweifel am System: Erfahrungen aus der Tierversuchskommission
  • Warum Einzelentscheidungen tugendhafter Konsumbürger:innen nicht ausreichen

Tierwohl - genügt die eigene Überzeugung oder braucht es ein Gesetz?

In Diskussionen äußern sich die Wenigsten gegen den Tierschutz - selbstverständlich ist es ein allgemeines Anliegen, Tieren die bestmöglichen Lebensumstände zu bieten. Im gelebten Alltag scheitern die gleichen Menschen aber oft schon am Supermarktregal. Nicht jeder ist bereit, ständig das Für und Wider von Kaufentscheidungen abzuwägen. Welche Rolle die Politik spielen sollte, um ethischen Konsum im Sinne des Tierwohls zu ermöglichen, präsentiert Frau Dr. Cojocaru in ausführlichen Gedankenexperimenten.

Gefühle und Ethik im Kampf für Tierrechte: Ein leidenschaftliches Buch, das nachdenklich macht und Emotionen mit philosophischem Diskurs verbindet!

 

Kommentare (1)

Merchan Agaricus

Tolles Thema und ein Katzensprung für mich, Salzburg quasi vor der Tür.


Please anmelden or sign up to comment.