Dauerausstellung „Die Hanse“

wbg Redaktion
Veranstaltungsdatum 1. Jan. '20 - 31. Dez. '20
Veranstaltungsort Europäisches Hansemuseum, Lübeck • An der Untertrave 1, Lübeck, 23552, Deutschland

Dauerausstellung "Die Hanse"

Seit dem 12. Jahrhundert spannen niederdeutsche Kaufleute über politische Grenzen hinweg ein weit reichendes Handelsnetz. Im Ostseeraum dominieren sie im Mittelalter die Märkte, im Westen erstreckt sich ihr Handelsgebiet bis nach England und an die französischen Atlantikküste, im Süden sind sie in den Küstenstädten Spaniens, Portugals, und Italiens präsent. An ihren wichtigsten Handelsplätzen im Ausland gründen sie Niederlassungen, die später als Kontore bezeichnet werden. Die vier Größten entstehen in Nowgorod, Brügge, London und Bergen.

Im Rundgang „Die Hanse“ erfahren Sie, wie sich aus einzelnen Fahrtgemeinschaften ein überregionaler Handelsverbund entwickelt, wie sich die Kaufleute als Hanse organisieren und worauf ihr Wirtschaftssystem basiert.

Das Lübecker Burgkloster war seit seiner Gründung um 1229 bis in das Jahr 1531 Sitz eines Dominikanerkonvents. Das heutige Baudenkmal ist ein einzigartiger Erinnerungsort an die Geschichte des Bettelordens. Die reich mit Wand- und Deckenmalereien, Kapitellen und Schlusssteinen ausgestatteten Räumlichkeiten des gotischen Backsteinbaus zeugen von der Alltagsgeschichte des Dominikanerkonvents.

Zur Baugeschichte des ehemaligen Konvents gehören auch seine Nutzung als Armenhaus nach der Reformation und der Abriss des Obergeschosses, in dem sich unter anderem der Schlafsaal der Dominikaner befand. Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Burgkloster von einem Gerichtsgebäude mit angeschlossenem Untersuchungsgefängnis überbaut. Zwei Zellen dieses Gefängnisses ebenso wie ein Schöffengerichtssaal des heute nicht mehr als Gericht genutzten Gebäudes zeugen von diesem Abschnitt der Burgklostergeschichte. Das Burgkloster ist damit zugleich ein Erinnerungsort an die Zeit des Nationalsozialismus in Lübeck und an die Opfer, die hier inhaftiert und verurteilt wurden.

Dem Besucher steht es frei, die vielseitige und einzigartige Geschichte des Baudenkmals eigenständig zu erkunden oder sich mit Hilfe eines Audioguides durch die bewegte Geschichte führen zu lassen.

Weitere Informationen:

https://www.hansemuseum.eu/museum/ausstellung/

Europäisches Hansemuseum

Lübeck gGmbH

An der Untertrave 1
D-23552 Lübeck
+49 (0) 451 80 90 99-0
info@hansemuseum.eu

Täglich geöffnet
(außer 24. Dezember)

10.00 - 18.00 Uhr