Aus dem Antiquariat

Öffentliche Gruppe

Sehr geehrte wbg-Mitglieder,

wenn Sie Ihre Bücher den Händlern der Plattform antiquariat.de anbieten möchten, wären einige Informationen zum Buchankauf im Allgemeinen und Speziellen sicherlich hilfreich.

Vorab sei angemerkt, dass viele Antiquariate neben Büchern auch Graphik, Ansichten, Landkarten, Fotografien, Noten, Autographen, Exlibris, Ansichtskarten  - sprich: bedrucktes Papier aller Art im Programm haben und solche Ware sowohl separat wie auch im Gesamten eines Bibliotheksbestandes ankaufen.

Zunächst wäre zu unterscheiden, ob Sie bestimmte Einzelstücke anbieten möchten, der Ankäufer sich Einzeltitel aus einem Bestand aussuchen kann oder die Bibliothek nur komplett verkauft werden soll. Kaum eine Bibliothek ist homogen, weder thematisch noch wertmäßig, und es liegt in der Natur der Sache, dass sich meist nur ein Teil der Werke gewinnbringend verwerten lässt. Insofern kaufen nicht alle Antiquariate komplette Bibliotheken auf, aber bei einer interessanten Mischung kann der Antiquar unter Hinzuziehung eines Kollegen meist eine Gesamtabnahme organisieren.

Die Größe der Bibliothek ist eine wichtige Information und kann in Form einer groben Abschätzung der laufenden Regalmeter erfolgen, eine Zählung der Einzelwerke ist nicht notwendig. Sofern Sie nicht selbst Eigentümer der Bibliothek sind und deshalb die thematischen Schwerpunkte vielleicht nicht kennen, sind (scharfe) Fotos einer Auswahl von Regalbrettern aufschlussreich. Letztlich aber ist eine Besichtigung für eine seriöse Bewertung unerlässlich, auch bei Einzelangeboten für wertvollere Stücke. Vor allem der Zustand der Bücher ist von wesentlicher Bedeutung für die Verkäuflichkeit und kann von einem Anbieter ohne entsprechende Erfahrung meist nicht adäquat eingeschätzt werden. Gleich an dieser Stelle sei erwähnt, dass Bücher aus Raucherhaushalten einen schweren Stand haben und je nach Grad der „Einräucherung“ schwer oder unverkäuflich sind, insbesondere bei modernen und bibliophilen Titeln. Bei mehrbändigen Werken oder Büchern mit Illustrationen, Karten oder Beilagen ist die Vollständigkeit maßgeblich und muss ganz nach Ermessen des Händlers, bei wertvollen Werken aber unabdingbar, vor dem Kauf geprüft werden.

Ob Einzeltitel oder Bibliothek – zunächst sollte aus ganz pragmatischen Gründen versucht werden, ein Antiquariat in lokaler Nähe zu finden. Je nach Umfang, Gehalt und Thematik des Angebots nehmen Antiquare aber auch längere Anfahrtswege in Kauf.

Das Formular der Antiquariatssuche auf antiquariat.de ermöglichst durch die Art der Suchfelder sehr selektive Suchen. Der sogenannte trunkierte Suchmodus hilft besonders bei der Suche nach lokalen Händlern über die Postleitzahl, da Ziffer für Ziffer der Postleitzahlbereich eingeengt werden kann. Ansonsten ist das Formular selbsterklärend, Suchbegriffe der im Feld „Spezialgebiete“ werden auch als Wortbestandteil gefunden, z. B. findet der Suchbegriff „Wissen“ Einträge wir Naturwissenschaft, Literaturwissenschaft, etc. Bitte beachten Sie, dass bei spezielleren Begriffen eventuell keine Ergebnisse gefunden werden, was aber nicht bedeutet, dass es für solche Bücher keine Abnehmer gibt. Die Suchformulare können nicht jegliches Fachgebiet abdecken. Und obwohl die antiquariat.de-Händler regional weit gestreut sind, ist nicht zu erwarten, dass sich immer ein passender in nächster Nähe findet. Unser Suchformular kann auch nur Händler berücksichtigen, die auf antiquariat.de vertreten sind. Selbstverständlich kann es weitere Antiquariate in Ihrer Nähe geben, die für Ihre Angebote in Frage kommen.

Die Anfrage an die Händler muss direkt erfolgen, in der Ergebnisliste finden Sie Links zu allen Kontaktmöglichkeiten. Bitte erwähnen Sie aber explizit, dass Sie wbg-Mitglied sind und den Händler über antiquariat.de gefunden haben.

Sofern Sie über unsere Antiquariatssuche auf antiquariat.de zu keinem Ergebnis kommen – sei es der Thematik oder des Ortes wegen, können Sie die Anfrage unter Angabe o. g. Einzelheiten (Umfang, Thematik, Standort, Ansprechpartner, ev. Termine) über das Kontaktformular an unsere Geschäftsstelle richten. Auch wenn es obligatorisch ist, sei aus Datenschutzgründen erwähnt, dass wir Ihre Personendaten bei der Suche nach einem geeigneten Händler somit an Dritte weiterreichen müssen, aber über diesen Service hinaus nicht speichern. Ist eine Adressweitergabe nicht erwünscht, schreiben Sie, dass Sie selbst den Kontakt herstellen möchten und wir senden Ihnen die Händleradressen.

Bitte nehmen Sie Abstand von Anfragen nach dem Wert von Einzelwerken. Das Internet bietet zahllose Möglichkeiten, durch Suche nach den Titeldaten eine Vorstellung über die Größenordnung des Wertes zu erhalten, auch wenn die Zahlenwerte oft stark streuen. Schätzungen mutmaßlich besonderer Werke können durch gutachterlich tätige Händler vorgenommen werden, was allerdings in der Regel kostenpflichtig ist. Näheres ist jeweilig zu erfragen. In der Antiquariatssuche finden Sie Händler mit dieser Dienstleistung durch Eingabe des Suchbegriffes „Gutachten“ im Feld „Spezialgebiet“.

Zu guter Letzt noch einige Bemerkungen, die beiderseitigen Aufwand vermeiden: Bitte bieten Sie keine Buchbestände/Titel an, für die Sie möglicherweise schon vorab mehrfach (!) Absagen erhalten haben. Auch die Händler auf antiquariat.de sind ökonomischen Zwängen unterworfen und es gibt nun mal Arten von Büchern, die sich in der heutigen Zeit nicht oder nicht mehr mit Gewinn verkaufen lassen. Eine sehr lückenhafte Aufzählung möge hier beispielhaft dafür stehen, was im Detail der Händler beurteilen  muss:

•             Trivialliteratur

•             allgemeine Lexika und Nachschlagewerke der letzten hundert Jahre

•             neuzeitliche kulturgeschichtliche oder kunsthistorische Reihenwerke, Serien Nobelpreisträger, „Die Großen“, populärwissenschaftliche Zeitschriften, etc.

•             Fachliteratur, die sich überholt hat, nicht von grundsätzlichem Gehalt oder noch nicht von historischem Wert (z. B. Schulbücher allgemein, Studienliteratur, Lehrbücher vieler Wissensgebiete: Medizin, Juristik, Computerwissenschaften, Steuerrecht)

•             Reiseführer der letzten Jahrzehnte, landeskundliche Bildbände trivialer Art, Atlanten der Nachkriegszeit

Diese letzte Auflistung soll nicht abschrecken, Buchnachlässe oder Bibliotheken anzubieten, sondern gegebenenfalls Erwartungen für solche Teilbereiche eines Buchbestandes dämpfen. Eine gewachsene Bibliothek bringt immer wieder auch sehr positive Überraschungen hervor, die trotz eventueller erster Vorbehalte zu einer Handelseinigkeit führen können.  

Wir freuen uns auf Ihre Angebote.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Peter Rudolf

für die GIAQ eG